LOADING

Type to search

Uncategorized

Warum ist die Achsvermessung so wichtig?

d

Bei einer Achsvermessung wird das Fahrwerk optimal eingestellt. Dadurch ist der Reifenverschleiß geringer und die Bremsleistung besser. Hier erfährst du alles über die Achsvermessung und die Kosten.

Warum sollte man eine Achsvermessung vornehmen lassen?

Warum sollte man eine Achsvermessung vornehmen lassen?

Durch die Belastungen des Fahrwerks im Alltag kann es dazu kommen, dass dieses sich verstellt. Bordsteinkanten, Schlaglöcher oder Schäden an der Fahrbahn wirken teilweise heftig auf die Fahrwerkstechnik ein. Die Radaufhängung ist dabei starken Belastungen ausgesetzt. Dadurch können sich die Spur, der Sturz oder andere Parameter des Fahrwerks verstellen. 

Falls du vermutest, dass sich dein Fahrwerk verstellt haben könnte, verliere am besten keine Zeit. Eine Achsvermessung beim Fachmann kann dafür sorgen, dass weitere Komplikationen am Fahrzeug nicht auftreten. Außerdem wirkt die Achsvermessung einem erhöhten Reifenverschleiß entgegen und sorgt dafür, dass die Fahrsicherheit gewährleistet ist.

Die Achsvermessung – Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Eins vorweg: die Achsvermessung ist mit keinen hohen Kosten verbunden. 3D-Achsvermessungen fangen bei ca. 20€ an, eine Laservermessung liegt ungefähr bei 60€. Sollte ein Mangel festgestellt werden und müssen demzufolge Einstellungen vorgenommen werden, kostet dieses in der Regel nicht mehr als 150€.

Große Kosten entstehen erst dann, wenn Probleme mit dem Fahrwerk ignoriert wurden und Schäden an den Reifen oder Radlagern auftreten. 

Was bewirkt die Achsvermessung?

Damit das Fahrzeug stabil auf der Straße liegt wird die Spur eingestellt. Die Reifen sollten danach möglichst senkrecht auf der Straße stehen (auch „Sturz“ genannt) und parallel zueinander ausgerichtet sein (als „Spur“ bezeichnet).

Wenn Sturz und Spur richtig eingestellt sind, nutzen die Reifen die maximale Aufstandsfläche. Damit ist ein sicheres Fahrverhalten gewährleistet. Wenn die Spur beispielsweise verstellt ist, kann es sein, dass das Fahrzeug nach links oder rechts zieht. Das ist besonders in den Kurven kritisch. Der Sturz hat Einfluss auf die Reifen. Wenn er negativ oder positiv eingestellt ist, kann die Kurvenstabilität abnehmen und der Bremsweg kann sich verlängern. 

Spur und Sturz richtig einstellen

Spur und Sturz richtig einstellen

Wenn Spur und Sturz falsch eingestellt sind, leiden vor allem die Reifen darunter. Der Verschleiß erhöht sich und es kommt zur Sägezahnbildung. Außerdem kann es zur Zunahme von Abrollgeräuschen kommen. Das hat zur Folge, dass die Radaufhängung, die Federn und Stoßdämpfer schneller verschleißen. Die Reparatur kann hier teuer werden. Doch auch ein erhöhter Spritverbrauch sorgt für höhere Kosten. 

Bei modernen Autos kann es zu Problemen der Assistenzsysteme, wie zum Beispiel dem Spurhalte- oder dem Abstandsassistenten kommen, da diese auf die richtige Fahrwerkseinstellung kalibriert sind. Wenn sich die Parameter des Fahrwerks ändern, kann es sein, dass die Assistenten ihre Aufgabe nicht richtig erfüllen können. 

Durchführung der Achsvermessung

Die Achsvermessung wird mit Hilfe eines Achsmesscomputers durchgeführt. Eine Messung mit Spiegeln ist seit der Einführung moderner Mehrlenkachsen nicht mehr möglich. Moderne Autos erhalten daher eine elektronische Achsvermessung. Dabei ist die Laser-Achsvermessung am verbreitetsten. Bei dieser Methode werden Sensoren an jedem Rad montiert. Ein  Laser tastet dann die Position der Sensoren ab und zeigt an, ob und wie sehr Spur und Sturz verzogen sind. Das kann allerdings zwischen 30 Minuten und zwei Stunden dauern.

Bei einer anderen Methode werden Reflektoren an den Rädern angebracht. Die Position dieser Reflektoren wird von einer Kamera aufgenommen. Anschließend wird ein 3D-Modell erstellt. Dies dauert nur wenige Minuten. Liegt eine Abweichung von den Soll-Werten vor, erfolgt im Anschluss eine Justierung der Spurstangen oder im Falle eines Defekts eine Reparatur.