LOADING

Type to search

Tests Winterreifen

AUTO BILD Winterreifentest 2019 225-45-R17

Die Saison steht vor der Tür und nun gilt es, die Winterreifen für kalte Tage und nasse Fahrbahnen auf die Probe zu stellen. Im aktuellen Winterreifen-Test hat Auto Bild mehr als 50 Winterreifen getestet. Wir fassen die Berichte für euch zusammen und zeigen euch, mit welchen Reifen ihr in der kalten Jahreszeit sicher unterwegs seid.

Folgende Reifen wurden aktuell getestet:

In der ersten Runde testete Auto Bild Winterreifen in der Größe 225/45 R17 – die meistverkaufte Reifengröße in der Kompaktklasse. Für den Winterreifen-Test wurden alle Modelle anonym im Handel gekauft, um eine etwaige Manipulation der Hersteller ausschließen zu können. Unter den Winterreifen-Testkandidaten befanden sich sowohl die Reifen der Premium Hersteller, wie Continental und Bridgestone, als auch zahlreiche, billigere Reifen aus dem Budget-Segment. Alle Reifen mussten in der ersten Runde den Bremstest auf nasser Fahrbahn absolvieren. Bereits hier trennte sich deutlich die Spreu vom Weizen, denn gut die Hälfte der Reifen wies einen erheblich zu langen Bremsweg auf und zeigte zudem deutliche Sicherheitsdefizite. Der Bridgestone Blizzak LM 005 punktete hier mit einem Spitzen-Bremsweg von nur 29,2 Metern. Zum Vergleich: Die Bremswege der ausgesiebten Konkurrenz waren um etwa 10 Meter länger. In einer möglichen Gefahrensituation, ein durchaus relevanter Unterschied.

In der zweiten Testrunde hieß es für die übrigen Reifen, den Bremsweg auf Schnee, bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h zu absolivieren. Auch hier gab es durchaus interessante Unterschiede. Nur die 20 besten Reifen schafften es dann in die Finalrunde des diesjährigen Winterreifen-Tests. Darin wurden die Reifen nochmal in weiteren 14 Einzelkriterien begutachtet – darunter waren das Verhalten bei Aquaplaning, der Grip auf Schnee oder nasser Fahrbahn sowie die Haltbarkeit und Laufleistung der Winterreifen.

Bremsweg als aussagekräftiges Kriterium für Winterreifen

Der Wechsel von Sommer- auf Winterreifen ist extrem wichtig, da das Profil entscheidend zum Halt auf nassen Untergründen und vor allem auf Schnee beiträgt. Wir haben für euch die Bremswege der getesteten Reifen einmal zusammengefasst. So könnt ihr auf einen Blick sehen, welche Reifen beim Bremsweg überzeugen und als Winterreifen für euch in Frage kommen.

 

Auto Bild – Winterreifentest – Bremswegvergleich
Dimension 225/45 R17 Testfahrzeug 1er BMW
RangProfilBremsen Nass (m)
Bremsen
Schnee (m)
Gesamt
(m)
1Bridgestone Blizzak LM 00529,224,653,8
2Goodyear UltraGrip Performance30,624,354,9
3Michelin Alpin 630,424,755,1
4Semperit Speed-Grip 331,624,355,9
5Continental WinterContact TS86031,524,556,0
6Vredestein Wintrac Pro30,825,256,0
7BF Goodrich g-Force Winter 232,024,256,2
8Kleber Krisalp HP332,224,056,2
9Apollo Aspire XP Winter31,225,156,3
10Kumho WinterCraft WP7131,525,156,3
11Nokian WR Snowproof32,224,656,8
12Hankook Winter i*cept RS²32,024,956,9
13Dunlop Winter Sport 532,924,357,2
14Uniroyal MS Plus 7732,824,657,4
15Nexen Winguard Sport 232,824,657,7
16Pirelli Winter Sottozero 331,324,657,7
17Sava Eskimo HP233,624,157,7
18Fulda Kristall Control HP233,524,357,8
19Debica Frigo HP234,224,158,3
20Yokohama BluEarth-Winter (V905)32,526,058,5

 

Ergebnis: Bridgestone gewinnt, Kleber überrascht

Im kombinierten Ergebnis sichert sich der Bridgestone Blizzak LM 005 in der Größe 225/45 R17 den 1. Platz und liefert damit das beste Ergebnis. Betrachtet man allerdings nur den Bremsweg auf Schnee, ist eindeutig der Kleber Krisalp HP3 der Überraschungs-Sieger. Er glänzt mit einem grandiosen Wert von nur 24,0 Meter Bremsweg, bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Insgesamt liegen alle getesteten Reifen vorne eng beieinander. Lediglich die Reifen von Yokohama, Debica und Fulda kommen beim Bremstest auf nasser Fahrbahn auf einen Wert von über 33 Meter.