LOADING

Type to search

Ratgeber Reifen Wissen

Was ist die Einpresstiefe der Felgen?

Wenn du neue Räder auf deinem Fahrzeug verbauen möchtest, solltest du immer die Einpresstiefe beachten. Falls die Einpresstiefe der Felgen nicht für dein Fahrzeug geeignet ist, können Sicherheit und Fahrkomfort beeinträchtigt werden. Im schlimmsten Fall erlischt sogar die Betriebserlaubnis.

Was genau ist die Einpresstiefe der Felgen?

Die Einpresstiefe der Felgen ist der Abstand zwischen der Felgenmitte und dem Behrührungspunkt von Felgeninnenseite und Radnabe. Die Felgenbezeichnung gibt Auskunft über die Einpresstiefe:

8 J x 18 H2 ET 38 LK 4×108

Die Buchstaben „ET“ sind die Abkürzung für die Einpresstiefe der Felgen. Die Zahl 38 gibt die Einpresstiefe in Millimetern an. In diesem Fall 38 Millimeter. Auf manchen Felgen wird die Einpresstiefe auf Englisch ausgewiesen. Dort sind beispielsweise die Bezeichnungen „IS“ oder „Offset“ zu finden. Falls die Einpresstiefe 0 beträgt, bedeutet es, dass der Flansch exakt in der Mitte des Rades liegt. Falls die Einpresstiefe negativ ist, steht das Rad weiter nach außen. Wenn du mehr über die Reifenkennzahlen erfahren möchtest, schau hier vorbei.

Was passiert bei einer falschen Einpresstiefe der Felgen?

Die Einpresstiefe ist dafür verantwortlich, wie ein Rad im Radkasten steht. Für jedes Fahrzeug gibt es exakt vorgeschriebene Werte. Wenn die Einpresstiefe von diesen Werten abweicht, dürfen die Räder laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) nicht im Straßenverkehr verwendet werden.

Zu geringe Einpresstiefe

Das Rad steht weiter nach Außen, wenn die Einpresstiefe geringer ist. Das kann dazu führen, dass das Rad am Radhaus schleift. Hierfür gibt es die Lösung, dass der Kotflügel verbreitert wird. Außerdem vergrößert sich die Spurweite. Du solltest darauf achten, dass Vorder- und Hinterachse die gleiche Spurweite haben. Ansonsten kann es zu Über- oder Untersteuern kommen.

Zu hohe Einpresstiefe

Falls die Einpresstiefe zu hoch ist, kann dieses ebenfalls Auswirkungen auf das Fahrzeug haben. Das Rad könnte innen am Radhaus schleifen. Hier können Distanzscheiben Abhilfe schaffen. Außerdem kann die Freigängigkeit der Bremse eingeschränkt werden. Eine Lösung für dieses Problem können ebenfalls Distanzscheiben sein. 

Bei Distanzscheiben ist aber zu beachten, dass längere Schrauben zur Befestigung des Rades benötigt werden. 

Wo finde ich die Einpresstiefe der Felgen?

Die Einpresstiefe der Felge ist in den zugehörigen Papieren der Felge vermerkt. Zum Beispiel im Teilegutachten oder der Allgemeinen Betriebserlaubnis. Diese Werte dienen als Grundlage für die Eintragung beim TÜV. Daher sollte beim Kauf von Felgen immer darauf geachtet werden, dass eines dieser Dokumente vorhanden ist.

Unsere Empfehlung für dich

Wenn du Felgen mit einer Einpresstiefe montierst, die für dein Fahrzeug nicht zugelassen ist, kann es sein, dass deine Betriebserlaubnis erlischt. Außerdem kann der Versicherungsschutz verloren gehen. Daher empfehlen wir dir, dass die Größenangaben der Felgen mit den Vorgaben deines Fahrzeugherstellers übereinstimmen. Wenn die Kennzahlen abweichen, musst du eine Sonderabnahme beim TÜV durchführen lassen.